Von Djakarta bis Kufstein - Doppelbesuch bei der EWG

Indonesische Delegation und Master-Studierende der Fachhochschule Kufstein zu Gast in Laufzorn

Grünwald, 21. November 2016 — Das Interesse an den energietechnischen Anlagen der Erdwärme Grünwald ist ungebrochen — auf der Südhalbkugel ebenso wie in der Wissenschaft. Und so kamen erst vier Geothermie-Experten aus Indonesien und am darauf folgenden Tag gut 20 Studierende der Fachhochschule Kufstein im Rahmen ihres Masterstudiengangs „Europäische Energiewirtschaft“ nach Laufzorn.


Beide Delegationen brachten hohen technischen und kaufmännischen Sachverstand mit — entsprechend intensiv waren die Frage-Antwort-Runden. EWG-Geschäftsführer Andreas Lederle führte im Infopavillon ins Thema ein und dann über die Anlage. Hohes Interesse brachten die Besucher auch für die beiden neu im Heizwerk entstehenden technischen Anlagen mit: das gasbetriebene Blockheizkraftwerk zur EWG-Eigenstromerzeugung und die Power-to-Heat-Anlage, die nach dem Tauchsieder-Prinzip zusätzliche Wärme produzieren wird. Beide Anlagen werden in Kürze in Betrieb gehen.


Die Fachhochschule Kufstein war nach ihren Besuchen im Dezember 2015 und Januar 2016 bereits zum dritten Mal in Laufzorn zu Gast, diesmal natürlich mit neuen Studierenden. Initiiert hatte die Führungen erneut Wolfgang Moises, einer der Geschäftsführenden Gesellschafter der team für technik GmbH, der die Studenten als erfahrener Praktiker kompetent begleitete.


„Das hohe Interesse am regenerativen Konzept der EWG freut uns sehr,“ sagt EWG-Geschäftsführer Andreas Lederle, „jede Führung bietet die Chance, Besucher vertiefend für die Möglichkeiten geothermischer Wärme- und Stromproduktion zu begeistern. Gerade aus dem Kreis von Studenten können immer auch Experten heranwachsen, die in Zukunft das Thema Geothermie mit Überzeugung und Können voranbringen.“


Die Fachhochschule Kufstein Tirol

… bietet Bachelor- und Master-Studiengänge für zukunftsorientierte Berufe an. Einer davon ist der berufsbegleitende Masterstudiengang „Europäische Energiewirtschaft“. Hochqualifizierte Aufgaben und Verantwortungsbereiche in den Geschäftsfeldern Strom, Gas und Wärme erfordern eigenständiges Arbeiten, proaktives Handeln und die Weitsicht zur Bewertung komplexer Zusammenhänge. Auf all dies bereitet der Master-Studiengang vor. Inhaltlich wird ein breites Spektrum an Themen aus Technik, Ökonomie, Ökologie und Recht angeboten; hinzu kommen Analyse und Diskussion von Managementfragen wie Unternehmensführung, Strategie, Personal und Verhandlungsführung. Der Praxistransfer erfolgt über integrative Fallstudien, Projektmanagement usw. Durchschnittlich erhält jeder Studierende bereits vor Studienabschluss zwei Jobangebote.


indonesische_delegation

fachhochschule_kufstein

EWG-Geschäftsführer Andreas Lederle im Dialog mit einer indonesischen Delegation sowie Master-Studierenden der Fachhochschule Kufstein


Letzte Änderung: 28.11.2016 11:21 Uhr