Die EWG stellt sich vor - Schritt für Schritt zur Grünwalder Energiewende

Für die Erdwärme Grünwald GmbH hat Versorgungssicherheit oberste Priorität. Ziel ist, regenerative Energie aus der Erde zu gewinnen und als Heizenergie dauerhaft an Bürger, Unternehmen, Institutionen und kommunale Liegenschaften zu verteilen.


Öffentlicher Start des Projekts war die Entscheidung des Grünwalder Gemeinderates vom 8. Oktober 2008: Nach Monaten sorgfältiger Vorbereitungen und Verhandlungen entschied der Gemeinderat, dass die Gemeinde Grünwald das Geothermie-Unternehmen Astherm GmbH zu 100 Prozent übernimmt. Damit sicherte sich die Gemeinde Grünwald eine eigene Geothermiequelle, das zugehörige Grundstück in Oberhaching-Laufzorn und die sogenannte „Aufsuchungserlaubnis“, das heißt das Recht zur Bohrung.


Die Rechte zur Exploration, zur Nutzung und zur Verteilung der geothermischen Energie an Privathaushalte und Unternehmen gingen damit vollständig in Grünwalder Hand über. Seit Juni 2009 heißt die Gesellschaft „Erdwärme Grünwald GmbH“.


100-Prozent-Gesellschafter der Erdwärme Grünwald GmbH ist die Gemeinde Grünwald, vertreten durch ihren 1. Bürgermeister Jan Neusiedl. Geschäftsführer sind Andreas Lederle und Stefan Rothörl, Prokurist ist Peter Kleßinger. Als Aufsichtsgremium fungiert der Geothermieausschuss, bestehend aus 1. Bürgermeister Jan Neusiedl und acht Gemeinderäten.


Die Leistung der geothermischen Anlage ermöglicht über die Versorgung der Gemeinde Grünwald hinaus den Anschluss weiterer Abnehmer. So fließt seit 11. April 2013 - im Rahmen des Wärmeverbundes - in Laufzorn erzeugte geothermische Wärme nach Unterhaching. Seit Ende 2014 erzeugt die EWG zudem in ihrem ORC-Stromkraftwerk grünen Strom.

Letzte Änderung: 13.12.2016 14:06 Uhr